Anzahl von Mahlzeiten


Wie viel und wie oft man essen soll, wird oft diskutiert. Manche Fitnessexperten meinen es müssen 5-7 kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt werden, um leichter abnehmen oder Muskeln aufbauen zu können. Manche meinen 3 Mahlzeiten pro Tag sind mehr als genug. Wer hat Recht?

Nun eine aktuelle Studie (November 2009) hat bewiesen, dass das Aufteilen von 3 großen auf 5-7 kleinere Mahlzeiten, überhaupt keinen Einfluss auf Abnehmen oder Zunehmen hat. Die erste Gruppe nahm 3 Mahlzeiten und 3 Snacks zu sich, während die zweite Gruppe lediglich 3 Mahlzeiten zu sich nahm. Die Gesamtanzahl der Kalorien pro Tag war natürlich gleich. Es wurden schließlich keinerlei Gewichtsunterschiede zwischen den Gruppen festgestellt, noch wurden unterschiedliche Appetite gemessen.

Frequenz der Mahlzeiten (Meal Frequency)

So lange du dich also gesund ernährst, ist es egal, ob du deine 2000 Kalorien pro Tag auf 3, 4, 5, 6 oder 7 Mahlzeiten verteilst.

Ich persönlich bekomme jedoch nach spätestens 4 Stunden erneut Hunger, weswegen ich pro Tag lieber 5-7 Mahlzeiten zu mir nehme als 3.

Link zur Studie


8 Kommentare zu “Anzahl von Mahlzeiten”

  1. „Nun eine aktuelle Studie hat bewiesen,“

    Empirische Daten beweisen nicht.

  2. Ich bin weder Germanist noch Journalist. Wie würdest du den Satz formulieren? Hat belegt? Hat in Erfahrung gebracht?

  3. Eine Studie ist kein absoluter Beweis. Es gibt viele Studien, die zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen. Zudem können Fehler unterlaufen sein oder Verzerrungen auftreten. Wenn du es wissenschaftlich formulieren willst, könntest du z. B. schreiben: Nach Wolfram et al. (1987) macht es keinen Unterschied, ob man seine Kalorien in einer großen Mahlzeit zu sich nimmt oder auf fünf Portionen über den Tag verteilt.
    Oder umgangssprachlicher: Eine Studie aus dem Jahr 1987 kommt zu dem Ergebnis, dass …

    Hier kommt das nächste Problem: Der Link führt mich zu einer Studie aus dem Jahr 1987:
    „Thermogenesis in humans after varying meal time frequency“
    Laut dieser Studie wurden acht Personen zwei Wochen lang untersucht. Viel gravierender ist jedoch, dass nur das bloße Körpergewicht als Indikator gewählt wurde. Nicht aber die Zusammensetzung ihres Körpergewichts.

  4. empirische daten beweisen sehr wohl etwas.
    gesetz der großen zahlen, schon mal gehört?…

  5. @Goran: Danke für den Hinweis.

    Zur Studie: „Changes of body weight were statistically not significant.“ ist worauf du dich beziehst. Das heißt schon mal, dass das Körpergewicht prinzipiell nicht in Zusammenhang mit MF (Meal Frequency) steht.

    Weiters: „no differences were found in the retention of carbon and energy“ bedeutet ja, dass keiner der Personen Energie besser als jemand anderer „speichern“ bzw. „verlieren“ konnte.

    „Urinary nitrogen excretion was slightly greater with a single daily meal, indicating influences on protein metabolism“ – heißt wohl, dass in der einen Mahlzeit zu viel Protein war, um es zu verarbeiten. Deswegen stimme ich dem schon zu, dass 1 Mahlzeit pro Tag Blödsinn ist. Jedoch finde ich, dass es keinen Unterschied machen dürfte, ob man jetzt 3/4 oder 5-7 Mahlzeiten zu sich nimmt.

    „Water, sodium and potassium balances were not different“ – somit kann man sagen, da das Körpergewicht ja unabhängig von der Meal Frequency ist, auch keine Flüssigkeiten (water levels) die Studie verfälscht haben können.

    „glucose and triglycerides showed typical behaviour depending on the time interval to the last meal“ – zeigt einfach, dass weder Fett (Tryglyceride) noch Energie/Kohlenhydarte (Glucose) irgendwie anders waren.

    LG

  6. Ja, ich stimme dir in fast allem zu.

    Mich hat nur verwirrt, dass du von einer Studie aus dem Jahr 2009 sprichst, aber eine andere Studie verlinkst.
    Meine Punkte waren zum einen, dass man genauer darauf achten sollte, wie man die Dinge formuliert. Zum anderen kann man aus dieser Studie keine differenzierten Aussagen über Muskelaufbau und Anzahl der Mahlzeiten herleiten. Sie beschäftigt sich halt nur mit dem Körpergewicht und der Anzahl der Mahlzeiten.

    Ich habe letztens einen interessanten Artikel von Alan Aragon gelesen, der einige interessante Studien zu diesem Thema bespricht:
    http://www.wannabebig.com/diet-and-nutrition/is-there-a-limit-to-how-much-protein-the-body-can-use-in-a-single-meal/

    Ich persönlich teile meine Kalorien, wenn ich die Zeit dazu habe, auch lieber auf mehrere Mahlzeiten pro Tag auf. So kann ich den ganzen Tag über konzentriert arbeiten, ohne total vollgefressen, stundenlang bewegungsunfähig und brain-dead zu sein 😉

  7. Stimme dir zu! Ich esse auch lieber ca. 5x als 3x am Tag.

    Ich bin nur gegen die momentan mehr als gegenwärtige „Bro-Science“, bei dem man immer hört 5-7 Mahlzeiten sind ja um soviel besser als 3 Mahlzeiten pro Tag, wobei natürlich nie gesagt werden kann warum, außer dass der Körper Protein so schlecht aufnimmt (vor allem in großen Mengen geht dann angeblich alles wieder ohne es zu verwerten aus dem Körper raus).

  8. Du nimmst ja auch 5 – 7 Mahlzeiten am Tag zu dir um den Proteinlevel zu halten! Wenn du 3 mal am Tag isst dann kann der Zeitunterschied zu groß sein und dein Körper hat nicht mehr genügend Proteine um die Muskulatur zu dem Zeitpunkt aufzubauen. Deshalb 5 – 7 mal pro Tag eine kleine Mahlzeit, somit hat dein Körper alle 2 – 3 Stunden neue Proteine zur Verfügung!

    Das ganze ist natürlich komplexer, mit Aminosäuren und so, aber dies ist halt die vereinfachte Version

Schreibe einen Kommentar